Flöhe und Flohbisse bei Kindern

Kinder sind in der Regel anfälliger für Flöhe und Flohbisse! Kinder kommen durch die KITA und Haustiere schnell in Kontakt mit Flöhen!

Flöhe bei Kindern
Flöhe bei Kindern

Flöhe und Flohbisse bei Kindern sind keine Seltenheit. Kinder sind sogar häufiger von Flohstichen und Bissen betroffen als es Erwachsene sind. Dies liegt daran, dass sich Kinder innerhalb der KITA oder allgemein untereinander näher und enger sind, und sich so nicht nur Kinderkrankheiten hervorragend verbreiten können. Läuse und Flöhe sind in KITAs Alltag.

 

Nichts desto trotz sind Flohbisse bei Kindern genauso nervig und schmerzhaft wie bei Erwachsenen. Bei Kindern besteht leider die Gefahr, dass die Bissstellen aufgekratzt werden und sich diese entzünden. Kinder geben dem Juckreiz erfahrungsgemäß eher nach und sind so auch anfälliger für Entzündungen von Bissstellen. Falls Ihr Kind sich übermäßig juckt und kratzt, falls es über Schmerzen und Schwellungen an Armen und Beinen jammert und die typischen Symptome von Flohbissen aufzeigt, dann sollten Sie auf jeden Fall reagieren und die Flöhe konsequent bekämpfen.

Waschen Sie alle Textilien, auch alle Kuscheltieren, bei mindestens 60 Grad. Mützen oder Gegenstände aus Wolle die nicht so heiß gewaschen werden können, können auch für mindestens 24 Stunden ins Tiefkühlfach gelegt werden. Stecken Sie Ihre Kinder in die heiße Badewanne und waschen Haare und Körper gründlich. Saugen Sie das gesamte Zimmer gründlich durch und gehen falls notwendig mit Flohspray in die „Problemzonen“.

 

Hier empfiehlt sich in der Apotheke um Rat zu fragen, denn manche Sprays und Mittel sind so aggressiv und für die Gesundheit der Kinder schädlich, dass sich eine Anwendung nur anbietet, wenn die Räume für einige Tage nicht betreten werden. Machen Sie dies über das Wochenende und lassen Sie die Kinder in anderen Räumen schlafen etc. Seien Sie erfinderisch und verkaufen Sie Ihren Kindern dies als Abendteuer und Spaß!